IG BCE Bezirksdelegiertenkonferenz in Ibbenbüren

Rückblick auf erfolgreiche 4 Jahre, Ausblick auf neue Herausforderungen

„Die Konjunktur in Deutschland läuft weiter stabil. Nun ist es an der Zeit diejenigen finanziell zu entlasten die unseren Wohlstand jeden Tag erarbeiten.“ fordert IG BCE Bezirksleiter Friedhelm Hundertmark am Samstag bei der Bezirksdelegiertenkonferenz der IG BCE in Ibbenbüren. Das sind vor allem Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer und gelte insbesondere für Familien mit Kinder.

Fotostudio Rerich

Neuer Bezirksvorstand IG BCE Bezirk Ibbenbüren 2017 Neuer Bezirksvorstand IG BCE Bezirk Ibbenbüren 2017
01.03.2017
Artikel bewerten
Danke für die Bewertung
Ihre bereits abgegebene Bewertung wurde aktualisiert.

Die Menschen müssen wieder Vertrauen in Politik und Wirtschaft bekommen und sehen, dass es gerecht zugeht, so Hundertmark weiter. Dazu gehöre ebenfalls, dass das gesetzliche Rentenniveau stabilisiert und die betriebliche Altersvorsorge gestärkt wird.

Es muss doch möglich sein in diesem Land, das jemand der sein Leben lang gearbeitet hat im Alter würdevoll von seiner Rente leben kann. Die IG BCE sei bei solchen Fragen in ihrem Element und wird sich in Zukunft noch stärker um den sozialen Ausgleich in der Gesellschaft einsetzen. Deshalb auch das Motto der Konferenz „In unserem Element“.

Eine gute Infrastruktur, belastbare Industrie- und Standortpolitik, Energiewende mit Augenmaß sind nach wie vor für eine gute Zukunft existenziell. Darüber hinaus müsse auch eine bezahlbare Stromversorgung sicher stellen, dass die Arbeitsplätze in der Industrie erhalten bleiben und die Menschen die in unserer Region leben und arbeiten nicht überlastet werden.

Aber auch andere Themen treibt die IG BCE derzeit um. So hat sich die Arbeits-welt durch zunehmende Digitalisierung deutlich verändert, betont Ralf Becker Landesbezirksleiter der IG BCE Nord.

Eine stetig steigende Leistungsverdichtung durch rationelle Fertigung und dünner werdender Personalstärke machen den Menschen stark zu schaffen.

Hier wird sich die IG BCE mit ihrer Kampagne „Gute Arbeit“ verstärkt betrieblich und politisch Gehör verschaffen.

Durch den demographischen Wandel kommen zu dem noch Facharbeiter-mangel auf die Betriebe zu. Hier muss mit verstärkter Ausbildung und Übernahme der jungen Menschen in ordentliche Arbeitsverhältnisse entgegen gehalten werden.

Ralf Becker dankte den Delegierten für ihren unermüdlichen Einsatz und ihr Engagement. Hierdurch hat sich der Bezirk Ibbenbüren zu dem entwickelt was er heute darstellt – einen wichtigen gewerkschaftlichen Ansprechpartner in der Region. Auf die aktuellen wirtschaftlichen und politischen Herausforderungen in Deutschland und der Welt ging auch Ralf Sikorski Mitglied des geschäftsführenden Hauptvorstands der IG BCE ein.

Die Antworten die die Rechtspopulisten auf aktuelle Herausforderungen hätten seien zwar komplett untauglich, man müsse aber die Ursachen des Protestes begreifen, um sie bekämpfen zu können so das Vorstandsmitglied. Im Kern sagte Sikorski, ging es um verwehrte Teilhabe. Eine wachsende Zahl von Menschen habe offenbar den Eindruck ökonomisch zu kurz zu kommen, demokratisch ignoriert zu werden und kulturell herausgefordert zu sein - nicht nur in Deutschland.

Gerade die Wahl des Protektionisten Donald Trump zum US-Präsidenten hat gezeigt, dass vieler Orts Sorge und Ängste und die Folgen der Globalisierung von Managern und Politikern zu lange ignoriert worden sind. Hier muss für jeden klar sein, dass sich Länder die eine Politik des Abschottens verfolgen selbst schaden.

Gerade Deutschland und die heimische Industrie leben von einem starken Export. Globa-lisierung habe gerade auch in dem von der IG BCE betreuten Branchen Wohlstand geschaffen und Arbeitsplätze abgesichert.

Aber sie hat auch viele Menschen zu Verlierern gemacht betont Sikorski. Vor allem die Regelungslosigkeit in Teilen der globalen Wirtschaft verletzt das Anstandsgefühl jedes Arbeitnehmers.

Multinationale Konzerne müssen stärker gefordert werden, etwa durch die Unter-bindung einer globalen Steuerflucht. Die IG BCE werde sich für ein soziales und nachhaltiges Wirtschaftsmodell einsetzen mit dem die Globalisierung fair gestaltet werden kann.

Im weiteren Verlauf wurden neben der Wahl des neuen Bezirksvorstands die Delegierten zur Landeskonferenz und zum Gewerkschaftskongress gewählt.

Dem neuen Bezirksvorstand gehören an:

Mike Bade, Thomas Bohlmann, Ralf Brinkmann, Heidrun Buttler, Gerd Eisermann, Reinhold Grothus, Klaus Herbers, Robert Hoppe, Bernt Kastein, Vahdettin Kilic, Erika Liebelt, Ilona Maas, Ilona Meier, Stefan Möller, Erwin Mut, Sven Schmitz, Wolfgang Schulz, Jürgen Snyders, Wolfgang Otto, Christof Tillmann, Uwe Wobben

In der stattgefundenen Konstituierung wurde Friedehelm Hundertmark zum 1. Vorsitzenden des Bezirksvorstandes der IG BCE Ibbenbüren einstimmig bestätigt.

Nach oben